Unser DonBosco YouTube-Channel

Bei den Salesianern Don Boscos ist immer etwas los: Viele tolle Projekte werden über das Jahr hinweg umgesetzt und bei manchen sind wir auch mit der Kamera mit dabei.

Hier eine kleine Auswahl unserer aktuellsten Videos – weitere Online-Clips gibt es direkt auf unserem Youtube-Channel!
  
  

Kurz erklärt: Don Bosco Volunteers
Freiwilligendienste im In- und Ausland haben bei Don Bosco eine lange und gute Tradition. Sie bieten jungen Menschen die Chance, sich sozial zu engagieren und dabei wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Mehr dazu von Salesianerbruder Mike Goldsmits in 90 Sekunden.
 
 
 

 

Kurz erklärt: Assistenz
Da sein für junge Menschen, Zeit mit ihnen verbringen, mitten unter ihnen leben - das war Don Bosco immer wichtig. Der Priester und Ordensgründer prägte dafür den Ausdruck „Assistenz“. Was darunter genau zu verstehen ist, erklärt Salesianerbruder Mike Goldsmits in 90 Sekunden.

 

 

 

Kurz erklärt: Provinz
Das Wort „Provinz“ hört man bei den Salesianern Don Boscos und den Don Bosco Schwestern sehr häufig. Was vielleicht zunächst an „provinziell“ denken lässt, meint einfach die Verwaltungsbezirke der Ordensgemeinschaften. Warum die so wichtig sind, beschreibt Salesianerbruder Mike Goldsmits in (fast) 90 Sekunden.

 
 
 
 

Pater Johannes Schoch über Bruder Reinhold Kurtz
In unserer Rubrik „Erinnern & Erzählen“ spricht Pater Johannes Schoch über den verstorbenen Mitbruder Bruder Reinhold Kurtz, den er damals in Benediktbeuern kennengelernt hat. Aus der beruflichen Zusammenarbeit entwickelte sich schnell eine Freundschaft. Nach der Wende bauten sie gemeinsam die Einrichtungen in Burgstädt und in Hartmannsdorf auf.

 

 

Imagefilm des Don-Bosco-Gymnasiums (DBG) in Essen
Derzeit fallen in den Schulen aufgrund der Corona-Pandemie viele Informationsveranstaltungen aus. Damit Eltern und Kinder trotzdem einen Einblick in den Schulalltag bekommen, hat das Don-Bosco-Gymnasium (DBG) in Essen einen Informationsfilm erstellt. Die Aufnahmen entstanden im Spätsommer, als im Unterricht keine Masken getragen werden mussten.

 

 

Der Weg in ein normales Leben
Seit sechs Jahren gibt es in Chemnitz das Projekt „Startklar in die Zukunft“. Die Pädagogen in der Einrichtung kümmern sich um junge Menschen, die aufgrund ihrer Biografie häufig eine ganze Reihe von Problemen mitbringen. Viele von ihnen sind drogenabhängig oder kriminell. Über die Arbeit vor Ort sprachen wir mit Teamleiterin Lisa Kernke.